(sp) Lüneburg. HanseCard-Inhaber können sich ab sofort künstlerisch ausleben. Denn die Kunstschule IKARUS e.V. in der Kulturbäckerei gehört nun auch zu den Einrichtungen, die Kindern und Jugendlichen mit der HanseCard 50 Prozent Preisnachlass gewähren.

"Die Kunstschule und das Ostpreußische Landesmuseum, das ebenfalls neu dabei ist, passen hervorragend in das Konzept der HanseCard. Mit ihr möchten wir Heranwachsenden die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben ermöglichen", sagt Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge.

Die Hansestadt bietet gemeinsam mit der Gemeinde Adendorf sowie den Samtgemeinden Gellersen und Ostheide die HanseCard für Kinder und Jugendliche an, die Sozialleistungen beziehen oder ein Ehrenamt ausüben. Preisnachlass gibt es mit der HanseCard beispielsweise auch im Sport- und Freibad, der Volkshochschule, im Eisstadion und im Theater Lüneburg. In der Ratsbücherei gibt es die geliehenen Bücher umsonst.

Wer im Dezember Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) XII, Wohngeldgesetz oder Asylbewerberleistungsgesetz bezogen hat, bekommt die HanseCard zugesandt. Wem Leistungen jeweils erst später bewilligt werden oder wer Leistungen nach SGB II bezieht, kann die HanseCard persönlich bei der Hansestadt Lüneburg oder den teilnehmenden Gemeinden beantragen. Außerdem können Jugendliche, die ein Ehrenamt ausüben, die HanseCard bekommen. Voraussetzung ist immer, dass sie in der Hansestadt Lüneburg, in der Gemeinde Adendorf, in der Samtgemeinde Gellersen oder in der Samtgemeinde Ostheide wohnen und dort auch gemeldet sind.

Weitere Informationen zur HanseCard finden Sie hier.

zum Archiv